Reebok Brillen



Joseph William Foster gründete das Unternehmen J.W. Foster and Sons im Jahre 1895. Das englische Traditionshaus stellte die ersten bekannten Laufschuhe mit Spikes her, die es den Läufern ermöglichen sollten noch bessere Ergebnisse zu erzielen.
1958 eröffneten zwei der Söhne des Urvaters des Laufschuhs das Label Reebok, das nach einer afrikanischen Gazellenart benannt war. In den 80er Jahren sorgte Reebok für Schlagzeilen mit dem ersten Sportschuh speziell für Frauen. Passend dazu kam zu dieser Zeit auch das, besonders bei Damen beliebte, Aerobic auf.

Reebok zeigt sich gerne cool und agil. Inspiriert von dem Style der Straße wurden auch Partnerschaften mit Rappern eingegangen.

2006 erwarb die adidas_Salomon AG Reebok. Nun gehört es zu einem der größten Sportartikelherstellern der Welt.

Neben der Sportausstattung bietet die englische Firma auch Reebok Brillen an. Das Grundkonzept der Sportlichkeit wird auch hier eingehalten.
Die Reebok Brillen sind besonders darauf ausgelegt auch bei körperlicher Aktivität nicht an Halt zu verlieren. Die Bügelenden werden mit Gummiauflagen bestückt um Verrutschen zu verhindern. Typisch für Sportbrillen sind auch die leicht nach Innen gebogenen Bügel, die sich auch bei den Reebok Brillen finden.

Doch auch wer es trotz aller Sportlichkeit gerne schlicht und elegant hat, kann in der Reebok-Kollektion ein Stück finden.
Das Modell REB 8074 F zeigt sich von Vorne puristisch. Der dünne, schwarz-blaue Vollrahmen säumt die eckigen Gläser. Schmale Bügel ergänzen die Optik. Erst am Ende er Bügel ist die Verstärkung zu sehen, die für den perfekten Halt der Reebok Brille sorgt.

Ausgefallen ist das Modell REB 5063 A. Der breite, schwarze Rahmen wird von der Rückseite mit leicht transparentem, braun-geflecktem Kunststoff ergänzt. Zwei feine, gerade Streifen formen jeweils einen Bügel, der erst am Ende von Kunststoff umschlossen ist.