Puma Brillen



Die „Gebrüder Dassler Schuhfabrik“ brachte zwei äußerst erfolgreiche Unternehmer hervor. Der eine, Rudolf Dassler, gründete mit seinem Teil des Betriebsvermögens die „Puma Schuhfabrik Rudolf Dassler“, die in kürzester Zeit Weltrang mit ihren Fußballschuhen erreichte. Der andere Bruder der Dassler Geschwister ging seinen eigenen Weg und gründete das ebenfalls sehr erfolgreiche Unternehmen Adidas. Durch die neuartige Technik der Schraubstollen waren Puma-Schuhe besonders gefragt. Schnell werden auch weitere Sportgebiete, wie die Leichtathletik, eingenommen und mit Schuhwerk versorgt. 1974 starb Rudolf Dassler und die Firma wird von seinen Söhnen übernommen.
Als das Unternehmen Puma in den 90ern stagniert entscheidet sich das Management für eine Erweiterung der Produktpalette weit über Sportartikel hinaus. Gerade junge Kunden wurden von dem sportlichen Chic angezogen.

Auch die Puma Brillen zeichnen sich durch Sportlichkeit aus. Die Farbgebung zeigt Dynamik und Modebewusstsein. Selbstverständlich sind vor allem die randlosen Puma Brillen ohne Weiteres beim Sport zu tragen.
Besonders fällt das Modell Puma Crossover PU 15288 SK auf. Die randlose Puma Brille aus Titan und Kunststoff ist mit speziellen, nach Innen gebogenen Bügeln ausgestattet. Die himmelblauen Bügel haben den kleinen, springenden Puma aufgedruckt.

Klassisch zeigt sich das Modell Puma Outcast II PU 15236 RE. Die eckige Vollrandbrille aus Metall schimmert in einem dunklen Rotton. Der Rahmen dieser Puma Brille ist fein um die eckigen Gläser gelegt. Auch die Bügel fallen durch ihre Feinheit auf. Hier findet sich eine Besonderheit. Die Bügel sind an der Glasseite dicker und verjüngen sich sofort wieder. Dieser Effekt wird durch die Farbgebung hervorgehoben, da diese Verdickung schwarz lackiert ist und auch der springende Puma angebracht ist. Zur Marken-Website hier klicken.