Joop! Brillen



Wolfgang Joop, der Gründer des Designlabels Joop!, gehört zu den drei erfolgreichsten Modedesignern Deutschlands. Nach zwei abgebrochenen Studien arbeitete er als Redakteur für ein Modemagazin, was er zugunsten des Designs aufgab. Als freiberuflicher Journalist und Modemacher macht er sich nach und einen Namen. Bekanntheit erlangte er Ende der Siebziger mit einer Pelzkollektion. Einige Modeauszeichnungen darf Joop sein Eigen nennen, wie das „goldene Spinnrad“ oder den „Bambi“. Auch als Dozent lehrte er Design an der Hochschule der Künste. Sein weites Sortiment wird durch ein, eigens von ihm gestaltetes, Service von Meißener Porzelan gekrönt.

Das Modelabel Joop! sieht sich als Ausstatter für Menschen mit Stil und Persönlichkeit und gehört fest zur Berliner Fashion Week. Den Stil, den Joop! kreiert, sind auch den Joop! Brillen eigen. Kleine Details lockern die strengen Formen auf. Cut-Outs in den Bügeln reissen die geradlinigen Konturen auf und ausgefallene Farbkombinationen machen Zugeständnisse an die Mode. Eine Besonderheit an einigen Joop! Brillen ist, dass der Außenrand des Glases nicht eingefasst ist. So auch bei dem Modell Joop 83091 622, die sich in Rottönen sehr weiblich zeigt. An den Bügeln findet sich ein verspieltes Joop! Logo. Dünne Metallränder fassen das eckige Glas ein.
Futuristisch wirkt die Joop! Brille 83103 656 mit ihrem dünnen, silberfarbenen Rahmen. Die Vollrandbrille wird durch Cut-Outs zwischen den Gläsern und am Außenrand der Fassung zu etwas Besonderem. Beinahe unsichtbar werden die schmalen Metallbügel von einer breiteren, transparenten Kunststoffhülle umgeben und garantieren so Tragekomfort.
Sportlich ist das Modell Joop 82008 6246, mit schwarzem Vollrand von Außen und rotem von Innen. Die leuchtend roten Bügel sind mit einem, in einem Kreis gefassten, Cut-out verziert.