Fila Brillen



Die Unternehmensgeschichte von Fila geht bis 1911 zurück. Im damaligen Italien gründeten die Fila Brüder die Bekleidungsfabrik, die große Berühmtheit erlangen sollte. Bevor sie sich in den Siebzigern auf Sportkleidung spezialisierten, stellten sie Kleidung für die Bewohner der italienischen Bergregionen her. Bahnbrechend war Fila auch damals schon, so wurde eine maschinelle Stricktechnologie eingesetzt, die es erlaubte saumlose Wäschestücke zu fertigen. Bekannte Spitzensportler fanden im Laufe der Zeit zu der Marke, wie Boris Becker, der 1989 Wimbledon und die US open in Fila gekleidet gewinnt. Fila stattet noch Heute die Meisterschaft Wimbledon aus und über 1000 Paar Schuhe werden dort getragen.

Fila Brillen, die sich auch im Sortiment finden, zeichnen sich durch sportlichen aber minimalistischen Look aus. Klassische Formen und leichte Farbakzente finden sich in den Vollrand- und Halbrandbrillen. Doch auch trendige Gestelle in Dunkelbraun mit gelben Streifen sind für den Modebewussten Träger erhältlich. Fila Brillen ergänzen den sportlichen Stil ihres Trägers, der heutzutage auch seinen Ausdruck mit neuester Mode wie beliebter Treggins Mode erweitert.

Das Modell VF 8476 0568 besticht durch dezentes Design, hat aber mit seinen zwei dünnen Metallstreifen als Bügel einen klassischen Charme. Das dunkelgraue Metall umrahmt die Gläser unaufdringlich.

Wesentlich extravaganter zeigt sich das Modell VF 8756 0700. Ein breiter, schwarzer Kunststoffvollrand säumt die Gläser. An den silbrigen Metallbügeln prunkt das, von Popart inspirierte, Filalogo. Hier wirken die Bügel weniger wie Metallstreifen, sondern wie ein breiter Bügel mit Cut-out. die Teile dieser Fila Brille werden durch Federscharniere zusammen gehalten.

Mit weniger Rand kommt das Modell VF 9503 0Q39 aus. über den Gläsern spannt sich ein filigraner Bogen aus Metall, der das Gestell zusammenhält. Dieser geht, bei dieser Fila Brille,  fließend in die schmalen Bügel über.

Tipp für junge Modebegeisterte: Mode studieren in Trier.